Rohrleitungsbau

331 (800x450)  Im Bereich der Heizungswasserrohre, Heißwasserrohre, Dampfleitungen, Kondensat- oder Kühlwasserrohre verlegen wir hauptsächlich Rohre, die mit der Verbindungstechnik des Schweißens zusammengefügt werden. Dazu gehören überwiegend schwarze Stahlrohre oder Edelstahlrohre mit einer größeren Nennweite.

Hier unterscheiden wir uns von vielen anderen Heizungsbauunternehmen, die in der heutigen Zeit meist nur noch die Presstechnik verwenden. Der Vorteil durch Schweißen: das Verfahren ist bei größeren Rohrdimensionen günstiger als das Pressen.

Zur Erstellung von kleineren Nahwärmenetzen und Hausanschlüssen verwenden wir flexible Rohrsysteme. Die vorisolierten Rohre werden auf Rollen angeliefert, vor Ort auf der Baustelle abgerollt und dann im Graben verlegt. Der Vorteil von Flexrohren ist die kurze Verbauzeit.Strohal (16)

Das herkömmliche Kunststoffmantelrohr mit Stahlinnenrohr (KMR-Rohr) verbauen wir in größeren Rohrnetzen mit hohem Energietransfer oder in bestehenden Anlagen.

Für erdverlegte Trinkwasserleitungen setzen wir überwiegend den Werkstoff HDPE ein.
Die flexiblen Rohre verlegen wir von der Rolle. Außerdem setzen wir Stangenmaterial ein. Als Verbindungstechnik für Rohre aus HDPE ist das Heizwendelschweißen.

Im Rohrleitungsbau für erdverlegte Trinkwasserleitungen arbeiten wir mit dem Rohrwerkstoff HDPE.

328 (450x800)Zu unserem Kundenkreis gehören öffentliche kommunale Auftraggeber wie Stadtwerke, aber auch Energieversorger und Industrieunternehmen.

Auch im Rohrleitungsbau bietet Ihnen Strohal Anlagenbau in Staufenberg das Leistungsspektrum von der Planung bis zur Ausführung aus einer Hand – dies schließt Erd- und Baggerarbeit334 (800x450)en zur Verlegung mit ein.

 

 

Hier einige Beispiele unserer Rohrleitungsbauarbeiten:

  • der Einbau von dampfbetriebenen Kühlern in öffentlichen Kühlwassernetz der SWG in Gießen
  • der Bau eines Nahwärmenetzes für das Industriegebiet in Fernwald-Steinbach (Netzbetrieb durch die EBF)
  • das Verlegen von Gasleitungen größerer Nennweiten (bis DN 250) für größere Feuerungsanlagen und Gasturbinen
  • die Erstellung eines komplett neuen erdverlegten Wassernetzes mit Löschwasserhydranten auf dem Gelände der Leppermühle in Großen-Buseck